Skip to main content

Smoker & Grill Zubehör

 

Smoker Zubehör – exklusive Grillaccessoires für die Königsklasse

Ein Smoker ist etwas für Kenner und Könner. Das zarte Fleisch mit dezentem Raucharoma begeistert mit einzigartigen Geschmacksaromen, die ein herkömmlicher Grill niemals bieten kann. Wenn du bereits von dem wunderbaren Barbecue-Erlebnis überzeugt bist und einen Smoker besitzt, dann erreichst du erst mit dem passenden Smoker Zubehör die wahre Grillperfektion.

Passende Accessoires für echte Smoker-Profis

Vielleicht geht es dir ganz ähnlich und du hast dir mit einem eigenen Smoker einen lange gehegten Wunsch erfüllt. Wie bei den herkömmlichen Grills benötigst du nun natürlich auch das passende Zubehör. Naheliegend ist die Anschaffung hochwertiger Grillhandschuhe. Diese schützenden Hilfsmittel leisten dir auch bei dem Grillvergnügen mit dem Smoker unschätzbare Dienste.

Auch Grillbesteck gehört zur Grundausstattung in Sachen Smoker Zubehör, damit einem professionellen Smoker-Einsatz nichts im Weg steht. Empfehlenswert ist hier robustes Grillbesteck aus Edelstahl, da es sehr langlebig ist und dir für viele Jahre hervorragende Dienste leistet.

Die Temperatur im Grillraum solltest du als Kenner immer im Blick haben, damit sie ideal der gewünschten Zubereitungsart entspricht. Apropos Temperatur – auch ein Kerntemperaturmesser ist für Grillprofis ein wichtiges Smoker Zubehör. So verpasst du garantiert nicht den optimalen Garpunkt und begeisterst deine Gäste mit wunderbar zartem Fleisch.

Ein überaus günstiger Preis ist bei Smoker & Grill Zubehör kein empfehlenswertes Auswahlkriterium. Wer zu billig kauft, muss in absehbarer Zeit neue Grillaccessoires besorgen. Achte daher lieber auf gute Qualität und ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis.



Anzünder, Räucherchips & Co. – empfehlenswertes Smoker Zubehör

Der erste Schritt zum Grillvergnügen mit deinem Smoker ist das Anzünden.

Grill Zubehör, Anzünder und Grillkohle stehen bereit – deine Gäste kommen bald und du möchtest dich nicht mit einem langwierigen Anzündprozess herumschlagen?

Mit einem praktischen Anzündkamin gelingt es spielend leicht und ohne unnötigen Frust. Auch die Wahl des richtigen Holzes sollte gut durchdacht sein. Nicht jedes Holz ist gleich gut geeignet, als Grillexperte kannst du durch die Auswahl den späteren Geschmack des Grillguts bestimmen. Wildkirsche und andere Fruchthölzer verleihen ein eher mildes Aroma, während Buchen- oder Eichenholz beispielsweise für einen kräftigen und herzhaften Geschmack sorgen.

Räucherchips gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und die Anwendung ist denkbar einfach. Du gibst einfach einige Räucherchips auf die fertige Glut und kannst dich später selbst von dem einzigartigen Geschmack des Grillguts überzeugen.

Zwischen den Einsätzen möchtest du deinen Smoker vor unterschiedlichen Witterungseinflüssen bewahren? Mit einer Abdeckhaube bietest du ihm genau den richtigen Schutz vor Regen und Wind. So wartet er sicher und geschützt auf seinen nächsten Einsatz.


Wie verwendest Du einen Anzündkamin richtig


Es ist gar nicht so einfach, die Kohle zum Grillen oder Smoken perfekt durchgeglüht zu bekommen. Der herkömmliche Weg wäre, die Kohlen in den Grill zu legen, etwas Brandbeschleuniger darüber zu gießen, anzuzünden und zu warten. Das gibt erfahrungsgemäß erst einmal ordentlich Feuer und Qualm (Nachbarn besser vorwarnen), und am Ende brennen oder glühen die Kohlen an der ein oder anderen Stelle. Gut durchgeglüht sieht anders aus: Grill Anzündkamin ist das Stichwort.
Aufbau und Nutzen

Der Anzündkamin besteht in seiner simpelsten Ausführung aus einer Tonne mit einer Öffnung unten und einem mittig eingelegten Rost. Auf den Rost gehört die Grillkohle (Holzkohle oder Briketts) oder das Feuerholz, darunter wird mithilfe schnellbrennender Materialien wie Zeitungspapier, Küchenpapier oder Grillanzünder ein Feuer entzündet. Die Hitze entwickelt sich schnell und sorgt dafür, dass innerhalb von etwa einer Viertelstunde die Grillkohle auf dem Rost gleichmäßig glüht. Der Grill Anzündkamin wird nicht zum Grillen verwendet, sondern ist ein reines Vorbereitungsgerät. Und natürlich muss er erstens aus feuerfesten Materialien bestehen (Anzündkamin Edelstahl ist das Stichwort) und zweitens auf einem feuerfesten Untergrund stehen. Denn der Grill Anzündkamin wird wirklich heiß.

Vorteile und Nachteile :

+ gleichmäßige Glut
+ nach nur 15 Minuten perfekte Kohlen
+ bei längerem Grillen auch immer wieder zwischendurch verfügbar
+ hohe Sicherheit, da es keine Stichflammen gibt
+ keine Brandbeschleuniger nötig, keine Rückstände von Brandbeschleunigern im Grillgut
der schwere Behälter ist extrem heiß
beim Umschütten der Kohlen sollten Hitzeschutzhandschuhe getragen werden, um Verbrennungen zu vermeiden
es kann zu Funkenflug kommen, was die Brandgefahr in einem nicht feuerfesten Umfeld erhöht


Anzündkamin richtig verwenden: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung

1. Der Anzündkamin wird in der unmittelbaren Nähe des Grills oder Smokers auf feuerfestem Untergrund platziert. Kohlen, Briketts oder Holz sollten genauso bereitliegen wie Anzündmaterial, Hitzeschutzhandschuhe und der übliche Eimer Wasser.

2. Befülle die Brennkammer oberhalb des Rostes mit Kohlen, Briketts oder Holzstücken, was auch immer Du für den Grill oder Smoker verwenden willst.

3. Fülle das Brennmaterial unterhalb des Rostes ein und bringe es vorsichtig zum Brennen.

4. Warte, bis das Brennmaterial auf dem Rost ordentlich durchgeglüht ist. Dauert etwa eine Viertelstunde bis dreißig Minuten.

5. Zieh Dir Deine Hitzeschutzhandschuhe an und schütte die gut durchgeglühten Kohlen, Briketts oder Holzstücke vorsichtigen Deinen Grill oder Smoker. Achte dabei auf Funkenflug, so dass Du nicht verletzt wirst und die Umgebung nicht in Brand setzt.


Tipps zum Kauf:

Darauf solltest Du bei Deinem Anzündkamin achten
Wie man einen Anzündkamin richtig verwenden sollte, weißt Du jetzt. Aber worauf musst Du beim Kauf achten? Nun, zuerst einmal sollte die Größe stimmen. Du darfst den Anzündkamin nicht zu voll schütten, auch wenn Du etwas mehr Grillkohle vorglühen willst. Wenn Du einen großen Grill benutzt und viel Material brauchst, schau nach einem entsprechend großen Anzündkamin. Das gängige Material ist beim Anzündkamin Edelstahl. Der kann aus dünnem Stahlblech bestehen, kann geschwärzt oder sonstwie behandelt sein: Es sollte einfach Edelstahl sein. Und er sollte sauber und stabil verarbeitet sein. Auf mehr brauchst Du beim Kauf gar nicht zu achten.



Welche Hölzer eignen sich zum Smoken?

 

Ein Barbecue Smoker wird vom typischen Rauchgeschmack ausgezeichnet. Damit dieser Geschmack jedoch erreicht werden kann, wird das richtige Smoker Holz benötigt.

Holz ist schließlich nicht gleich Holz, denn nicht jedes Holz eignet sich so gut zum Smoken wie andere Holzarten. Der folgende Artikel verrät, welches Holz echtes Smoker Holz ist und von welchen Arten lieber die Finger gelassen werden sollten.

Welche Eigenschaften muss Smoker Holz besitzen?

Die wohl wichtigste Antwort vorweg: Besonders beliebte Holzarten zum Smoken und Räuchern sind Wachholder, Buche, Walnuss, Birke, Erle und Hickory. Eichenholz sollte ohne Rinde verwendet werden, da diese gerbsäurehältig ist. Mahagoniholz kann durchaus zum Smoken verwendet werden, dennoch kommt dies bevorzugt in Südeuropa zum Einsatz. Auch Apfel, Pflaume, Birne oder Mesquite können als Smoker Holz beim Barbecue verwendet werden. Buchenholz wird von den meisten Verbrauchern bevorzugt.

Weniger beliebt sind Fruchthölzer, da diese eine leicht süße Note erzeugen. Grundsätzlich ist wichtig, dass das Holz trocken ist und so wenig Harz wie möglich enthält. Auch sollte es nicht chemisch bearbeitet worden sein. Ansonsten kann es zu gesundheitlichen Problemen kommen.

Diese Holzarten sind zum Smoken nicht geeignet!

Nicht jedes Holz eignet sich automatisch für das Räuchern oder Smoken. Nicht verwendet werden sollte frisches Holz, denn dies beginnt bei der Verbrennung stark zu qualmen und verbrennt somit nur schlecht. Erst nach einer Lagerung von mindestens zwei Jahren ist es bereit für den Einsatz. Auch fauliges oder muffiges Holz sollte nicht verwendet werden, da diese nicht selten einen sehr fauligen Geruch aufweisen. Da Nadelhölzer von Natur aus einen hohen Harzanteil besitzen, führt dies in einem Smoker Grill zu sehr bitteren Aromen.

Fichte, Tanne, Kiefer oder Eibe sind aus diesem Grund keine empfehlenswerten Holzarten, da sie zusätzlich über eine geringe Brenndauer verfügen. Ölhaltige Hölzer enthalten ätherische Öle, die bei Erhitzung reagieren und zu gesundheitlichen Beschwerden führen können. Dementsprechend sind Zeder, Thuja oder Eukalyptus nicht zum Smoken geeignet.


 


Ratgeber Fleisch

Welche Garstufen gibt es und welche empfehlen wir!

Wie smoker ich richtig Fleisch?

Kerntemperatur, was ist das und wie Messe ich sie?

Wissenswertes über Rindfleisch ( Beef )

Wissenswertes über Schweinefleisch ( Pork )